Weinprinzessin Laura Götze

Wahl der Pfälzischen Weinkönigin

Am kommenden Freitag, dem 6. Oktober 2023, wird im Saalbau in Neustadt die Pfälzische Weinkönigin 2023/2024 gewählt. Wir sind stolz darauf, dass sich Laura Götze aus Weyher für dieses Amt bewirbt. Sie hat bereits als Weyherer Weinprinzessin von 2019 bis 2021 sowie als Weinprinzessin der Südlichen Weinstraße 2022/2023 hervorragend unsere Gemeinde und Region vertreten.
Die Ortsgemeinde hat einen Bustransfer nach Neustadt zur Krönung organisiert. Abfahrt ist um 17.30 Uhr am Alten Rathaus in Weyher, Zustieg ist möglich in Rhodt am Silvanerweg und in Edesheim in der Rhodter Straße an der Einmündung zur Schloßstraße. Die Rückfahrt ist nach der After-Show-Party um 1:00 Uhr ab der Esso Tankstelle in der Landauer Straße. Wer sich noch nicht für den Bus angemeldet hat und Interesse an einer Mitfahrt hat, wird gebeten sich vorher bei der Gemeinde telefonisch oder per Email zu melden.
Am Sonntag, dem 8. Oktober, findet um 18:30 Uhr ein Empfang für die neuen Pfälzischen Weinhoheiten im Weyherer Dorfgemeinschaftshaus statt. Bereits jetzt steht schon fest, dass die Weinkönigin und auch beide künftigen Prinzessinnen daran teilnehmen werden. Die beiden Mitbewerberinnen Hanna Spieß und Charlotte Weihl haben bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Weinprinzessin Laura Götze

Laura Götze beim Weyherer Weinfest 2023 Foto: Richard Zinken

Gedenkgottesdienst an der Michaelskapelle

Eindrücke vom Gottesdienst an der Michaelskapelle

Bei herrlichem Wetter feierten Kaplan Ravi Mundlapati und Diakon Michael Geiger mit unserer Gemeinde am Sonntag, dem 24. September, die Messe an der Michaelskapelle.

Traditionell gedenkt Weyher am Sonntag um den St. Michaelstag herum allen Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft weltweit.

Viele Menschen aus unserer Gemeinde – vom Säuglingsalter bis zu 92 Jahren – setzten damit ein deutliches Zeichen, dass wir in Weyher für Menschenrechte, Frieden und Freiheit in Europa eintreten.

Gedenkgottesdienst an der MichaelskapelleOrtsbürgermeister Andreas Möwes erinnerte dabei an den „Élysée-Vertrag“ – dieser vor 60 Jahren vom damaligen französischen Staatspräsidenten Charles De Gaulle initiierte deutsch-französische Freundschaftsvertrag war wegweisend für die deutsch-französische Zusammenarbeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Er war der Grundstein für eine einzigartige Entwicklung, die dazu führte, dass aus Feinden Freunde wurden – eine hoffnungsvolle Botschaft gerade in der heutigen Zeit.

Fotos: Claudia Winter

Gedenkgottesdienst an der MichaelskapelleGedenkgottesdienst an der Michaelskapelle

Weinprinzessin Franziska I.

Weyher feiert sein 50. Weinfest

Es fing alles klein an, im September 1972. Ein paar Bänke auf dem alten Schulhof, ein Jahr nach Schließung der Grundschule: Das erste Weyherer Weinfest – initiiert von Josef Anselmann, Oskar Hayna, Rolf Lutz, Raimund Straßer und Dieter Thumann und organisiert von der Freiwilligen Feuerwehr auf dem ehemaligen Schulhof. In den Folgejahren bis Ende der 1970er Jahre wurde dort in einem Festzelt gefeiert, bis dann das Fest durch mehrere Vereine und Winzerbetriebe in verschiedenen Höfen im Dorf ausgerichtet wurde.
Das Weinfest am zweiten Wochenende im September ist schon lange Tradition und findet – unterbrochen nur durch die Pandemie – dieses Jahr zum 50. Mal statt.

Die Eröffnung des weithin beliebten Weinfests in den Winzerhöfen findet am Freitag, den 8. September, um 18:30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus statt. Dort werden vor der Freitreppe des Gemeindehauses die Weyherer Kinder den „Küferschlag“ aufführen und das Lied, das die Herstellung eines Holzfasses beschreibt, hammerschwingend singen. Weinprinzessin Franziska I. eröffnet gemeinsam mit Ortsbürgermeister Andreas Möwes und weiteren Ehrengästen das Weinfest offiziell durch Anstich des Festweins. Der Eröffnungswein vom Weingut Brecht wird dann gratis an die anwesenden Gäste ausgeschenkt. Die Kuckucksmusikanten aus Roschbach begleiten die Zeremonie mit Blasmusik.

An zentraler Stelle auf dem alten Schulhof bewirten die Kolpingkapelle gemeinsam mit den Jungwinzern unter dem Motto „Genuss für Leib und Seele“. Dort gibt es auch ein vielfältiges Musikprogramm u.a. Oli Dums & Dr. Key am Freitag und der KAB Blaskapelle St. Martin am Sonntagabend. Das pfiffige kulinarische Angebot wird ergänzt durch das Café der katholischen Frauengemeinschaft, die viele selbstgebackene Kuchen am Samstag und Sonntag im Saal des direkt angrenzenden Gemeindehauses anbietet. Im weiteren Verlauf der Festmeile präsentieren sich drei ortsansässige Weingüter mit ihren Weinen in einladenden und urgemütlichen Winzerhöfen. Beim Weingut Norbert Brecht gibt es kulinarische Köstlichkeiten von „Sapori D’Italia“ aus Landau sowie stimmungsvolle Musik. Viel Musik zum guten Wein erwartet die Besucher auch beim Weingut Graf, wo asiatisch-kanadisch-pfälzer Köstlichkeiten von Kristine’s Lamesa sowie Spießbraten auf der Speisekarte stehen – begleitet von Jazz, Swing, Gitarrenbeats, Rock und Pop. Eine feine Pfälzer Küche mit täglich wechselnden Spezialitäten bietet das Gasthaus „Zum Löwen“ gemeinsam mit dem Familienweingut Kaufmann-Ziegler. Aus der früheren Backstube des „Siener-Bäckers“ serviert der Pfälzerwald-Verein deftige Hausmannskost mit wechselnden Tagesgerichten im angrenzenden Hof in der Kehrgasse. Und den Abend ausklingen lassen können die Gäste gegenüber in der „Bodeguita del Medio“ mit Cocktails und spanischen Tapas.

Die Nachmittage am Samstag und sollten lassen sich besonders gemütlich im und am Alten Rathaus verbringen. Dort verwöhnt das Team vom „Cafe Dorfleben“ seine Gäste mit Kaffeespezialitäten, frischen Waffeln und Pâtisserie der deutschen Vize-Konditormeisterin Christina Kübler. Und direkt dort findet sich auch eine Besonderheit zum 50. Jubiläum des Weinfestes: Ein Kunsthandwerkermarkt mit vielseitigen lokalen Produkten. Im Gespräch mit den Kunsthandwerkerinnen oder bei einer Origami-Vorführung lässt sich dabei viel Interessantes über die handgemachten Produkte und verschiedenen Techniken erfahren.

Weyher gefällt mir